Psychotherapie Conny Krakowski
Psychotherapie Conny Krakowski

Praxis mit Ausblick

Psychotherapeutische Praxis nach dem Heilpraktikergesetz

Focusing und Gesprächstherapie

Die Grundlage meiner psychotherapeutischen Arbeit bildet die klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers sowie das Focusing nach Eugene Gendlin
Die achtsamkeitsbasierten Formen der Psychotherapie, des Focusing sowie die Gesprächstherapie eignen sich bei begleitenden Veränderungsprozessen wie z.B. während einer Lebenskrise, Diagnose einer schweren Krankheit, Partnerschafts- oder Familienproblemen, Depressionen und Panikstörungen, Bewältigung von Ängsten und Phobien, nach traumatischen Erlebnissen und Trauerbewältigung. Eigentlich immer dann wenn Menschen sich mit ihren inneren Prozessen auseinander setzen und neue Perspektiven für bestehende Themen suchen, öffnet Focusing die Tür zur inneren, körperlichen Achtsamkeit und Wahrnehmung.

Focusing ist eine natürliche Fähigkeit die jeder Mensch in sich trägt. Diese bringt uns ganz bewusst wieder in den Kontakt mit uns selber, mit unseren Gefühlen und unserem Körper. Während des Gesprächs können sich durch achtsames Wahrnehmen des körperlichen Erlebens neue Lösungsmöglichkeiten und Heilungsschritte entfalten. Die Selbstheilungs- und Selbststeuerungskräfte können so wieder aktiviert werden.

Zitat Gendlin: „Focusing nenne ich die Zeit, in der man mit etwas ist, das man körperlich spürt, ohne schon zu wissen, was es ist.“

Während des Gesprächs können sich durch achtsames Wahrnehmen des körperlichen Erlebens neue Lösungsmöglichkeiten und Heilungsschritte entfalten. Die Selbstheilungs- und Selbststeuerungskräfte können so wieder aktiviert werden.

Focusing bedeutet der Stimme des Körpers zu folgen. Es passt sich dem Rhythmus und den Fähigkeiten eines jeden Menschen an, den für ihn anstehenden nächsten Heilungsschritt in seinem Leben zu erkennen und zu integrieren.

Focusing ….oder "Jeder Mensch trägt seine Lösung in sich"

Focusing ist eine achtsamkeitsbasierte Methode, die uns den Zugang zu unserem inneren Erleben und seinen Bedeutungen erschließen kann. Eine nicht bewertende Grundhaltung und spezifische Fragestellungen unserem Empfinden gegenüber eröffnen bisher undenkbare neue Einsichten. Diese sind körperlich erlebbar, haben ihre eigene Richtigkeit und bringen uns dort weiter, wo langes Nachdenken oder intensive Auseinandersetzung in die Enge geführt haben. Der Körper „weiß“ um Lebenssituationen und weist in seinem ganz eigenen lebendigen Weitergehen den Weg durch einen heilsamen Prozess, der zutiefst selbstbestimmt und personenzentriert verläuft. Die Achtsamkeit für den Körper und das Bewusstsein für unsere Körperlichkeit sind wesentliche Bestandteile des Verständnisses von Focusing.

Gesprächstherapie

Gründungsvater dieses Therapieverfahrens ist der amerikanische Psychologe Carl R. Rogers (1902 – 1987). Besonders die Fragen danach, was den Menschen in seiner Persönlichkeit stärkt und was ihn weiterbringt, führten Rogers zu seinem für Beratung und Therapie entwickelten personenzentrierten Ansatz. Diesem Ansatz liegt die Überlegung zugrunde, dass der Mensch danach strebt, sich zu entfalten und weiterzuentwickeln. Also das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung in sich trägt. In der humanistischen Psychologie wird dieses Bedürfnis als Tendenz zur Selbstaktualisierung bezeichnet.

Die Gesprächspsychotherapie dient dazu, Blockierungen dieser Selbstaktualisierungs-tendenz aufzuheben. Sie zielt darauf ab, dass sich die Selbstwahrnehmung der Klienten in Bezug auf ihre Erfahrungen und Gefühle ändert. Im Mittelpunkt steht das Erleben des Individuums, nicht das Problem.

Um das oben genannte Ziel zu erreichen, strebt der Psychotherapeut mit dem Klienten eine Beziehung an, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:

Der Gesprächspsychotherapeut behandelt den Klienten also durch Empathie. Das ist ein Verstehen des anderen im Zustand der Kongruenz, begleitet von unbedingter Wertschätzung für die Erfahrungen des Klienten.

Gesprächspsychotherapeut zu werden ist sowohl ein Lern- als auch ein Reifungsprozess. Es ist eine Kunst, im rechten Augenblick schweigen, sprechen und zuhören zu können.

Bitte beachten Sie:

Sämtliche Leistungen in meiner Praxis sind Privatleistungen und werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
Wer einen freien Platz für eine Psychotherapie sucht, die die gesetzliche Krankenkasse bezahlt, muss unter Umständen
lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Das Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen ist bisher nur den psychologischen
Psychotherapeuten mit Kassensitz vorbehalten. Daher müssen meine Leistungen vom Klienten selbst getragen werden.

Erfahren Sie hier mehr über meine Konditionen

Focusing und Gesprächstherapie